So wird mitmachen leicht

Im Juni 2015 verbrachten wir eine Woche im Spreewald (Brandenburg). Nach längerer Suche im Internet fanden wir eine geeignete Unterkunft, den Louisenhof in Burg. Wir wussten nicht, was uns erwartet, aber die Webseite https://www.louisenhof-burg.de machte einen guten Eindruck. Es gab alles, was ich mir wünschte: Ruhe, schöne Landschaft drumherum, ein kleiner Ort.

Die Gebäude (Frühstücksraum, Verwaltung, unser Haus) waren komplett stufenlos erreichbar. Das Bad in der Ferienwohnung war gut ausgestattet und passte für mich als Rollstuhlfahrerin. Der Eigentümer der Anlage hatte beim Bau großen Wert auf Barrierefreiheit gelegt und sich offensichtlich auch gut informiert.

Mein Fazit: So macht es Spaß, neue Gegenden zu erkunden und zu urlauben.

Unterstützung für den Weg zur barrierefreien Arztpraxis

In Hamburg gibt es 4.700 Arztpraxen, aber nur ein kleiner Teil davon ist für alle zugänglich und nutzbar. Stufen machen das Betreten mit Gehstock, einem Rollstuhl oder Rollator unmöglich, Fahrstühle fehlen oder sind viel zu klein, Blinde können sich nicht orientieren, für Gehörlose ist die Kommunikation mit Arzt und Sprechstundenhilfen unmöglich. Die freie Arztwahl ist für Menschen mit unterschiedlichen Einschränkungen nur theoretisch möglich, da es schwierig ist, eine zugängliche Praxis zu finden. Das Ziel ist klar: Mehr barrierefreie Arztpraxen für Hamburg. Weiterlesen

Inklusion – einfach erklärt

Ein geniales Video – eben auf Youtube entdeckt:

https://youtu.be/Xn7OPFw_ktc

Quelle: Inklusion – ein vielbesprochenes Thema. Aber was genau bedeutet der Begriff eigentlich? Ein Film von Sascha Müller-Jänsch (mj kreativ). Hergestellt im Auftrag der Montag Stiftung Jugend und Gesellschaft. Dieser Film ist im Rahmen des Projektes Kommunaler Index für Inklusion entstanden.

Kaltehofe – Schönes Ausflugsziel im neuen Gewand

Ich liebe es attraktive Ausflugsziele zu entdecken, die auch für Rollstuhlfahrer zugänglich sind.

P1010082

(c) Birgit Brink

20 Jahre ist es her, dass wir eine Fahrradtour entlang der Kaltehofe gemacht haben. Schon damals fand ich die Filterbecken mit den runden Backsteingebäuden der Zu- und Abflussbrunnen faszinierend. Viel wusste ich über die Funktion der Kaltehofe nicht. Die Villa auf dem Gelände war nicht zugänglich. Weiterlesen

Bahnfahrt die zweite: ….

Frauke Krienke plant eine Reise mit ihrem Handbike entlang des Elberadweges und will für ihre Tour vorbereitet sein. Dafür testet sie die Zugänglichkeit von „barrierefreien“ Bahnhöfen, Behinderten-WCs, das Ein- und Aussteigen in einen Metronom oder die Freundlichkeit und Hilfsbereitschaft von Bahn-Mitarbeitern und anderen Fahrgästen. Auf der Suche nach einem barrierefreien Bahnhof bekam sie beim Einkaufen in Meckelfeld den Tipp, dass der Bahnhof in Winsen/Luhe nun endlich barrierefrei sei. Das musste natürlich gleich ausprobiert werden. Weiterlesen

Einsatz als Barriere-Scouts in Altona

Gestern waren wir zu zweit als Barriere-Scouts in der Asklepiosklinik in Hamburgg-Altona unterwegs. Ich als Rollstuhlfahrerin und eine Fußgängerin.

In Zusammenarbeit mit den Asklepios Kliniken Hamburg führt die Patienten-Initiative e.V. (patienteninitiative.de) eine Bestandsaufnahme zur Barrierefreiheit im Krankenhaus durch. Weiterlesen