Barrierefreiheit bei WordPress-Webseiten – Gastbeitrag von Markus Lemcke

In diesem Artikel erklärt Markus Lemcke, was barrierefreies Webdesign ist und wie es bei WordPress-Webseiten umgesetzt werden kann.

Barrierefreiheit in der Informatik warum gibt es das?

Seit 1. Mai 2002 gibt es das Gesetz zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderungen. Ziel dieses Gesetzes ist es, die Benachteiligung von Menschen mit Behinderungen zu beseitigen und zu verhindern. In § 12 Barrierefreie Informationstechnik werden Träger öffentlicher Gewalt zur Barrierefreiheit bei Webseiten, Programme und Apps verpflichtet. Träger öffentlicher Gewalt sind zum Beispiel Behörden. Barrierefreiheit in der Informatik bedeutet, dass Webseiten, Programme, Betriebssysteme und Apps so gestaltet sind, dass sie für alle Menschen, auch Menschen mit Behinderungen und anderen körperlichen Einschränkungen, bedienbar sind. Weiterlesen

BTHG – meine Einschätzung

Seit einiger Zeit verfolge ich die Diskussionen zu Änderungen des Bundesteilhabegesetzes (BTHG) und mir fiel es sehr schwer Stellung dazu zu beziehen. Ist es eine grosse oder winzig kleine Reform? Viele Kommentare habe ich inzwischen dazu gelesen und am besten gefällt mir der gemeinsame Kommentar von Raul Krauthausen und Nina Apin: „Das Bundesteilhabegesetz ist nur ein Reförmchen der bisherigen Gesetzgebung. Und ein Rückschritt in Sachen Inklusion und Teilhabe“ Weiterlesen

Einsatz als Barriere-Scouts in Altona

Gestern waren wir zu zweit als Barriere-Scouts in der Asklepiosklinik in Hamburgg-Altona unterwegs. Ich als Rollstuhlfahrerin und eine Fußgängerin.

In Zusammenarbeit mit den Asklepios Kliniken Hamburg führt die Patienten-Initiative e.V. (patienteninitiative.de) eine Bestandsaufnahme zur Barrierefreiheit im Krankenhaus durch. Weiterlesen

Protesttag 5. Mai

Alle Jahre wieder ….

Am 5. Mai ist der Europäische Protesttag zur Gleichstellung behinderter Menschen. Europaweit gehen einige auf die Straße, um deutlich zu machen, dass das Ziel einer gleichberechtigten Teilhabe noch lange nicht erreicht ist.

Leider wird der Prostest selten von denen gehört, die letztendlich die Entscheidungen zur Barrierefreiheit, Teilhabe, Inklusion, … treffen. Anders kann ich mir nicht erklären, warum Menschen mit Behinderungen immer wieder ausgeschlossen werden, obwohl die UN-Behindertenrechtskonvention schon seit vielen Jahren verabschiedet wurde und eigentlich zu berücksichtigen ist.

Geht nicht, gibt’s nicht!

Oder: Die Umsetzung der Behindertenrechtskonvention fängt vor der eigenen Haustür an

Ein schöner Sommertag vor einem Jahr in Syke. Frau S. (Name bekannt) hatte einen Termin beim Amtsgericht Syke, um eine wichtige Angelegenheit zu erledigen. Nichts besonderes, sollte man meinen! Weiterlesen

Beteiligen erwünscht, aber oft unmöglich?

Gemeindemitglieder können sich an der Bauleitplanung, also an der Aufstellung von Flächennutzungsplänen und Bauleitplänen in ihrer Gemeinde beteiligen. Eine gute, viel zu selten genutzte Gelegenheit, sich für Barrierefreiheit einzusetzen. Mancherorts scheint die Beteiligung von Menschen mit Behinderung aber nicht unbedingt erwünscht zu sein.

Weiterlesen

Wo bleiben Beispiele für die Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention?

Stolz berichtet Hamburgs Erster Bürgermeister Olaf Scholz, was er in den ersten zwei Jahren seiner Amtszeit alles umgesetzt und auf den Weg gebracht hat. Wohnungsbau und die Weiterentwicklung der modernen Stadt gehören für ihn zu den „wichtigsten Aufgaben für Hamburg über die nächsten Jahre hinweg“. Allerdings scheinen  zu einer modernen Stadt nicht alle Menschen zu gehören. Weiterlesen