Parkplätze in Genf

Eine tolle Idee, mit der die Stadt Genf unterstützt, dass Behindertenparkplätze freigehalten werden. Damit auch jeder versteht, dass Rolliparkplätze kein Luxus, sondern eine absolute Notwendigkeit sind.

Üersetzung: Du nimmst meinen Parkplatz ? … nimm auch mein Handicap!

Behindertenparkplätze in Genf
(c) Henrik Zawischa
Behindertenparkplätze in Genf
(c) Henrik Zawischa

 

Neue Parkregelung in Hamburg

RollstuhlparkplatzVon Birgit Brink (25.6.2007)

Hamburg (kobinet) Als eines der letzten Bundesländer hat sich endlich der Senat der Freien und Hansestadt Hamburg auf eine Regelung für Menschen mit Behinderungen, die deutlich in ihrer Mobilität eingeschränkt sind, denen aber die erforderlichen Merkzeichen im Schwerbehindertenausweis fehlen, geeinigt. „Neue Parkregelung in Hamburg“ weiterlesen

Mobil mit vier anderen Rädern

Wenn man noch einige Schritte gehen kann und mit einem Gehstock nicht so gut zurecht kommt, ist ein Rollator (von mir auch Rollmaus genannt) eine gute Alternative. Anfangs kommt man sich vor wie eine Oma, aber dieses Gefühl legt sich schnell, wenn die anderen feststellen, dass man damit viel mobiler aussieht. „Mobil mit vier anderen Rädern“ weiterlesen

Einfach ins Restaurant

Gestern habe ich eine gute Erfahrung gemacht. Wir waren in einem kleinen Restaurant in der Marschnerstraße in Hamburg. Das Restaurant ist ohne Stufe zu erreichen und auch die Toiletten sind nicht, wie sonst so oft, im tiefsten Keller verbuddelt. Der Abend war sehr nett. Es war das Reaturant „Living“ in der Marschnerstr. 26. Es gehört zum Louis-Braille-Center und beim Bau wurde auf eine behindertengerechte Gestaltung geachtet (www.restaurant-living.de). Schön, wenn man so ein positives Beispiel rein zufällig entdeckt.

Zugängliche Rolli-WCs

Auf dem Weg von Mecklenburg-Vorpommern nach Hamburg gibt es an der Autobahn die Rastätte Trave. Auf den Schildern werden groß Rolli-Toiletten angekündigt. Die wären sogar zugänglich gewesen, wenn nicht die Tür abgeschlossen gewesen wäre. Man musste die Treppe rauf und dann wieder in den Keller, um zu den Toiletten zu kommen. Eine Klingel, um von unten herein zu kommen, habe ich spontan nicht gefunden. Da frag ich mich, warum die große Ankündigung auf den Schildern?

Raststätte Trave

Nachtrag 2011

Man hat gelernt! Nun kann man mit einem Euro-Schlüssel zu den Toiletten kommen. Ist gut, wenn sich eine schlechte Lösung in eine gute verwandelt.